Rufen Sie uns an!

Telefon 0800 22 100 22
(kostenlos aus dem dt. Festnetz)
Telefon +49 (0) 40 600 385 42 24

Blockheizkraftwerk
Blockheizkraftwerk

www.zukunftsenergien-deutschland.de

info@zukunftsenergien-deutschland.de

AKTUELLE NEWS

Nach intensiven Verhandlungen mit drei Generalunternehmern werden neue Photovoltaik-Anlagen für die Vermögensanlage ZUKUNFTSENERGIE DEUTSCHLAND 4 erworben. Die Rahmenbedingungen sind verhandelt, die GU verfügen über ausreichend Standorte und Kapazitäten, um kontinuierlich Anlagen erstellen zu können.

Im Bau:
Photovoltaik-Anlage in Bernterode, Thüringen, 9 Dächer, landwirtschaftlich genutzte Gebäude
Photovoltaik-Anlage in Haardorf bei Leipzig, 1 Dach, landwirtschaftlich genutztes Gebäude

Diese Neubauten haben eine Gesamtleistung von 1,3 MW und wurden für 1,6 Mio. Euro gekauft. Das Eigenkapital an diesen Anlagen beträgt 329.000 Euro. Die Kaufverträge sind unterschrieben und parallel zur Errichtung läuft die technische Prüfung, damit die Anlagen wie geplant im September ans Netz gehen können.

Mit den Generalunternehmern für Haardorf und Benterode werden aktuell weitere Projekte vorbereitet, da beide Anlagenbauer über eine nennenswerte Pipeline von weiteren Projekten verfügen. Darüber hinaus sind die Kauf- und Finanzierungsverträge für insgesamt acht weitere Standorte in der finalen Klärung. Es handelt sich hier um eine Gesamtinvestition von 8 Mio. Euro, für die rund 1,6 Mio. Euro Eigenkapital eingesetzt werden.

Die Bestandsanlage in Kranenburg - im Landkreis Kleve, an der holländischen Grenze - wurde 2012 erbaut und verfügt somit über eine EEG-Vergütung von 22,16 Cent / kWh. Die Leistung beträgt 938 kWp. In Thüringen befinden sich an sieben Standorten Dachanlagen, deren Inbetriebnahme für August vorgesehen ist. Die Gesamtleistung dieser Solarmodule beläuft sich auf rund 5 MW.

Insgesamt befinden sich 40 Photovoltaik-Anlagen mit einer Gesamtleistung von 34 MW für 9,5 Mio. Euro veranschlagtes Eigenkapital in Planung. Damit ist das bislang eingeworbene Kapital (aktueller Platzierungsstand rund 8,7 Mio. Euro) vollständig verplant. Neben den o.g. Photovoltaik-Anlagen werden einige BHKW geprüft und wir hoffen, auch hier alsbald über den Erwerb berichten zu können.

Zukunftsenergie Deutschland 4 wurde ausgezeichnet mit dem Beteiligungspreis 2016 in der Kategorie TOP nachhaltiges Investmentvermögen. Diese Auszeichnung wird von einer unabhängigen Jury des renommierten Magazins Beteiligungsreport, bestehend aus Redaktion, Fachjournalisten und Sachwert-Spezialisten, vergeben.

Zukunftsenergie Deutschland 4 hat die Jury überzeugt. Mit der Investition in Photovoltaik-Anlagen und in Blockheizkraftwerke stellt Zukunftsenergie Deutschland 4 einen sich ergänzenden und zukunftsorientierten Energiemix dar. Das erfolgreiche Konzept Zukunftsenergie Deutschland 4, welches für 2015 bereits 6 % ausgezahlt hat, wird nun fortgeführt. Das bewährte Modell wird Anlegern sicher auch in Zukunft viel Freude machen.

Vererben mit Zukunftsenergie Deutschland 4

„Zukunftsenergie Deutschland 4“ ist aufgrund der Konstruktion als gewerblich geprägte Personengesellschaft ein begünstigtes Betriebsvermögen. Dadurch lässt sich eine Beteiligung unter bestimmten Voraussetzungen steuerbegünstigt / steuerfrei übertragen. Auch nach der Neuregelung der Erbschaftsteuer im letzten Sommer sind die im Verkaufsprospekt auf Seite 115 ff. genannten Werte aktuell. Weitergehende Informationen hierzu stellen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

 

Solaranlagen mit guten Ergebnissen

Die positive Auszahlungshistorie wird auch in diesem Jahr fortgesetzt. Die Solarparks mit bundesweiten Standorten erzielten 2016 gute Erträge, sodass die prognostizierten Auszahlungen eingehalten bzw. sogar überschritten wurden.

 

Der März war sonnig und hat den Anlagen bundesweit durchweg positive Ertragsdaten beschert. „Zukunftsenergie Deutschland 4“ liegt mit einem Plus von 11,59% deutlich über dem prognostizierten Soll-Wert. Alle Werte (von 2017) sämtlicher Anlagen finden Sie hier.

Sonderausschüttung für Anleger

Anleger, die bereits 2016 gezeichnet haben, können sich freuen. Die Vermögensanlage "Zukunftsenergie Deutschland 4" wird im Jahr 2017 zusätzlich zur regulären Auszahlung von 6 Prozent eine Sonderausschüttung von voraussichtlich 5 Prozent auf das Kommanditkapital leisten. Möglich wird diese durch die erfolgreiche Verhandlung des Schadenersatzes für 2016 in Höhe von 450.000 Euro für ein nicht abgenommenes Blockheizkraftwerk. Trotz des nicht abgenommenen Kraftwerks verläuft die Investitionsphase planmäßig. So wurden in den ersten Monaten des Jahres 2017 bereits drei weitere Photovoltaik-Anlagen in Mecklenburg-Vorpommern erworben. Dem Hamburger Asset Manager und Sachwert-Spezialisten NEITZEL & CIE. ist es gelungen, für ein nicht abgenommenes Blockheizkraftwerk (BHKW) 450.000 Euro Schadenersatz zu verhandeln.

Das Ende 2015 vertraglich gesicherte BHKW in Thüringen konnte nicht wirksam für die Vermögensanlage "Zukunftsenergie Deutschland 4" erworben werden, da der Verkäufer den Vertrag nicht erfüllt hat. Das wärmegeführte BHKW mit einer Nennleistung von 1,99 Megawatt elektrisch und 2,17 Megawatt thermisch hätte für 5,8 Mio. Euro übernommen und an diesen für 15 Jahre verpachtet werden sollen. Aufgrund einer Umstrukturierung und strategischen Neuausrichtung musste dieser von dem Vertrag zurücktreten.

NEITZEL & CIE. konnte allerdings in einer außergerichtlichen Einigung den vertraglich vereinbarten Schadenersatz durchsetzen. "Von Beginn an im Sinne der Anleger durchdachte Verträge seitens NEITZEL & CIE. lassen selbst herausfordernde Projekte für Anleger zum Erfolg werden", so Vertriebsleiter Thomas Schmidt. Der Schadensersatz wurde am 04. April 2017 an die Vermögensanlage gezahlt. Eine Sonderausschüttung von ca. 5 Prozent für 2016 ist geplant.
Die Investitionsphase verläuft planmäßig. Mehrere BHKW mit einer Nennleistung von 300 bis 500 Kilowatt befinden sich in der Prüfung. Darüber hinaus werden in der ersten Jahreshälfte 2017 in Mecklenburg-Vorpommern zunächst drei Photovoltaik-Dachanlagen mit einer Gesamtleistung von zunächst ca. zwei Megawatt errichtet. Die Anlagen werden ausgerüstet mit polykristallinen Qualitätsmodulen. Durch die attraktiven Sonnenstandorte und die Errichtung im ersten Halbjahr werden die erzeugten Kilowattstunden über 21 Sommer (Errichtungsjahr plus 20 Jahre) mit den gesetzlichen Einspeiseerlösen von ca. 11 Cent nach dem EEG vergütet. Weitere Anlagen werden bereits verhandelt.

 

Auszeichnung für Zukunftsenergien Deutschland 4 ****

Die Vermögensanlage Zukunftsenergie Deutschland 4 wurde von TKL ausgezeichnet.

In der Analyse wurde das diversifiziertes Angebot auf Verständlichkeit und offensichtliche Unstimmigkeiten hin untersucht. Konzeption, Management, Ankaufprozesse … nichts bleibt hier verborgen. Die Schlussfolgerungen erfolgen dabei aus Sicht eines typisierten, risikoscheuen Anlegers. Besonders positiv werden von TKL der Initiator sowie der stringente Ankaufsprozess für die Anlageobjekte bewertet

Anlagenkäufe für Zukunftsenergie Deutschland 4

Anlagenkäufe für Zukunftsenergie Deutschland 4: In der ersten Jahreshälfte 2017 werden in Neverin, Neddemin und Röbel (Mecklenburg-Vorpommern) drei Photovoltaik-Dachanlagen mit einer Gesamtleistung von zunächst ca. zwei Megawatt errichtet. Die Anlagen werden ausgerüstet mit polykristallinen Qualitätsmodulen. Nach dem EEG 2017 können Anlagen mit einer installierten Leistung bis zu 750 Kilowatt ohne die Teilnahme an öffentlichen Ausschreibungen erbaut, betrieben und nach dem EEG vergütet werden, zudem können mögliche Ausbaureserven bereits zwölf Monate nach der ersten Inbetriebnahme realisiert werden. Es ist geplant, diese Reserven zu nutzen und die Gesamtleistung ab 2018 auf insgesamt ca. 3,3 Megawatt zu erhöhen.

 

Durch die attraktiven Sonnenstandorte und die Errichtung im ersten Halbjahr werden die erzeugten Kilowattstunden über 21 Sommer (Errichtungsjahr plus 20 Jahre) mit den gesetzlichen Einspeiseerlösen von ca. elf Cent nach dem EEG vergütet. Die Begutachtung der Bauleistung des Generalunternehmers und die Abnahme der Anlagen werden durch die 8.2 Ingenieurpartnerschaft Obst & Ziehmann vorgenommen; ein umfangreicher standardisierter Test der Module wird vor der Installation erfolgen. Die Projekte sind mit werthaltigen Erfüllungsgarantien ausgestattet. Aktuell werden bereits weitere Anlagen für dieses Dachportfolio verhandelt. Es ist geplant, weitere Projekte mit ca. sieben Megawatt im Laufe des Jahres anzukaufen

Erneuerbare-Energien-Gesetz 2017

Mit dem Erneuerbare-Energien-Gesetz 2017 ändert sich ab 2017 das Vergütungsmodell:
Die Vergütungshöhe des erneuerbaren Stroms wird ab 01.01.2017 nicht wie bisher staatlich festgelegt, sondern durch Ausschreibungen am Markt ermittelt werden. Dabei wird der Projektentwickler den Zuschlag erhalten, der die geringsten staatlichen Zuschüsse beansprucht. Diese Reglungen betreffen allerdings nur Anlagen, die ab 2017 erstmalig ans Netz gehen; Bestandsanlagen werden weiterhin zu den vereinbarten EEG-Vergütungen abgerechnet.

Auf Basis der zu erwartenden Einstrahlungswerte und des im Ausschreibungsverfahren erzielten Vergütungssatzes ist weiterhin eine langfristige, verlässliche Berechnung des zu erwartenden Ertrags möglich.

 

Ausbau der erneuerbaren Energien Deutschland

Der Ausbau der erneuerbaren Energien in Deutschland ist erfolgreich - ihr Anteil an der Bruttostromerzeugung in Deutschland lag im Jahr 2015 bei rd. 30 Prozent und soll mit den aktuellen politischen Maßnahmen bis zum Jahr 2025 auf 45 % steigen. Photovoltaik-Anlagen werden dabei weiterhin eine wichtige Rolle spielen, da sie schnell zu realisieren sind und eine hohe Akzeptanz in der Bevölkerung genießen.

 

Ertragswerte "Solarenergie Nord" - "SE 2" - "SE 3" und "ZED 4"

Die Ertragswerte der Portfolios „Solarenergie Nord“ und „Solarenergie 2 Deutschland“ liegen inklusive dem Oktober bereits 5,44 % und 3,93 % über den prognostizierten Ertragswerten. Spitzenreiter ist der Solarpark Königsbrück aus dem „Solarenergie 2 Deutschland“, der ein Ertragsplus von 8,82 % aufweist. Auch die Investition in der Vermögensanlage „Zukunftsenergie Deutschland 4“ zeigt bereits ein kleines Ertragsplus von 0,44 %. „Solarenergie 3 Deutschland“ liegt mit -0,17 % noch leicht hinter der Prognose, welche wir aber mit hoher Wahrscheinlichkeit noch erreichen werden.

 

Beteiligungspreis 2016 für "Zukunftsenergie Deutschland 4"

NEITZEL & CIE. erhielt den Beteiligungspreis 2016 in der Kategorie „TOP nachhaltiges Investmentvermögen“. Diese Auszeichnung wird von einer unabhängigen Jury des renommierten Magazins Beteiligungsreport, bestehend aus Redaktion, Fachjournalisten und Sachwert-Spezialisten, vergeben.

 

NEITZEL & CIE. hat die Jury mit der Vermögensanlage „Zukunftsenergie Deutschland 4“ überzeugt. Mit der Investition in Photovoltaik-Anlagen und in Blockheizkraftwerke stellt „Zukunftsenergie Deutschland 4“ einen sich ergänzenden und zukunftsorientierten Energiemix dar.

 

Das erfolgreiche Konzept „Zukunftsenergie Deutschland 4“, welches für das Jahr 2015 bereits
6 % ausgezahlt hat, wird nun fortgeführt. "Das bewährte Modell wird Anlegern sicher auch in Zukunft viel Freude machen“.

 

Zukunftsenergie Deutschland 4 - Anlagen erworben

„Es ist sehr erfreulich, dass es dem Management gelungen ist, neben aktuellen Prüfungen weiterer Anlagen gerade diesen Solarpark zu attraktiven Konditionen erwerben zu können“. Durch diese attraktive Investition wurde ein weiterer wichtigen Teil vom zukünftigen Portfolio des ‚Zukunftsenergie Deutschland 4‘ gesichert.“ Bei dem Anlageobjekt handelt es sich um eine Bestandsanlage, die bereits 2011 in Betrieb genommen wurde. Dadurch erhält der Solarpark die höheren Vergütungssätze nach dem „alten“ EEG. Konkret sind dies 26,07 Cent pro kWh fest für das Jahr der Errichtung und die 20 Folgejahre.

Die Gesamtinvestition für die ein Megawatt große Photovoltaik-Anlage lag bei rund 2,2 Millionen Euro. Der Eigenkapitalanteil (zu zahlender Kaufpreis) beträgt rund 475.000 Euro. „Dies verspricht attraktive Auszahlungen in einem adäquaten Renditerisikoprofil“.

 

Interessierte Anleger können sich beteiligen. Die Mindestanlagesumme beträgt 10.000 Euro und die geplante Laufzeit beträgt zehn Jahre. Prognostiziert werden laufende Auszahlungen in Höhe von sechs Prozent p.a., die laut aktueller Kalkulation ansteigen sollen.

 

Zukunftsenergie Deutschland 4:

 

  • Investition in Photovoltaik-Anlagen und Blockheizkraftwerke in Deutschland
  • Anlagen für das Portfolio bereits erworben  
  • Langfristige Vergütung durch EEG und Kraft-Wärme-Kopplungs-Gesetz (KWKG)
  • Langfristige Abnahmeverträge (Industrie, Krankenhäuser, Öffentliche Träger)
  • Hohe Investitionsquote
  • Strenge Investitionskriterien sichern die Qualität der Vermögensanlage
  • Qualitäts-Anlagen mit bekannter Motorentechnik (z.B. MAN etc.)
  • Mindestbeteiligung: 20.000 Euro
  • Anlagedauer: Geplant bis Ende 2025
  • Hohe Auszahlungen 6 % p.a. steigend auf 8 %
  • Hoher Gesamtmittelrückfluss 
  • Konservative Kalkulation
  • Unabhängiger Treuhänder und Mittelverwendungskontrolleur
  • Sonderkonditionen für Bürger aus der Region
  • Sie zeichnen zu Bestkonditionen ohne Agio!

Vermögensanlage Zukunftsenergie Deutschland 4

„Zukunftsenergie Deutschland 4“. Die Erfahrung aus 8 Jahren werden genutzt, um erneut in Photovoltaik-Anlagen zu investieren, und außerdem wurden die Chancen einer weiteren Energieerzeugungs-Technik zur Investition erkannt, um den Energiemix in Deutschland voranzutreiben – die Kraft-Wärme-Kopplung.

 

Bei der Kraft-Wärme-Kopplung wird die eingesetzte Energie doppelt genutzt – zur Erzeugung von Strom UND Wärme. Dies geschieht in dezentralen Anlagen wie Blockheizkraftwerken (BHKW). Das gerade aktualisierte Erneuerbare Energiegesetzt (EEG) bewertet diese dezentrale Energiequelle äußerst positiv und weist sie als besonders förderungswürdig aus.

 

Die Vorteile:


1.    Gleichzeitige Produktion von Strom und Wärme
2.    Hohe Energieeffizienz, d.h. wenig Energie geht bei der Erzeugung verloren
       (80-90% Wirkungsgrad)
3.    Strom- und Wärmeproduktion findet dort statt, wo sie benötigt wird - „vor Ort“
4.    Einsatzorte, vom Einfamilienhaus bis zur Großindustrie
5.    Entlastung des Leitungsnetzes
6.    Konstante Strom- und Wärmeproduktion (unabhängig von z.B. Wind oder Sonne),
       365 Tage im Jahr (Grundlastfähigkeit)
7.    Kraft-Wärme-Kopplung ist in besonderem Maße durch das EEG 2014
       politisch gewollt

Der Ansatz der Unternehmensgruppe wird die Nutzung des technischen und betriebswirtschaftlichen „Know-how“ zur Schaffung eines sich ergänzenden Energiemixes in dem  angebotenen Sachwert-Portfolio:

 

Zukunftsenergie Deutschland 4 


•    Diversifizierte Investitionen in PV-Anlagen und BHKW an verschiedenen
      Standorten in Deutschland
•    Nutzung von unterschiedlichen Vergütungskonzepten nach
      -    Erneuerbaren-Energien-Gesetz (EEG)
      -    Kraft-Wärme-Kopplungs-Gesetz (KWK-G)
      -    Langfristige Abnahmeverträge mit z.B. Industrieunternehmen,
           Krankenhäusern, Öffentlichen Trägern o.ä.
•    Energiemix-Portfolio-Strategie, durch Photovoltaik und Kraft-Wärme-Kopplung
•    Ausstattung der BHKW mit verschiedenen technischen Komponenten in
      der Verbrennung von Rohstoffen (nachwachsend/fossil)
•    PV-Anlagen und BHKW in unterschiedlichen Leistungsgrößen
•    Breite Unterstützung durch die Gesetzgebung (EEG und KWKG) zur Förderung
     der Erneuerbaren Energien und des Energiemixes 

 

Anmeldung zu unserem Newsletter

Nach der Anmeldung erhalten Sie eine E-Mail, in der Sie bitte durch Klicken eines Links Ihr Abonnement bestätigen.

zukunftsenergie-deutschland  zukunftsenergie-deutschland-4  blockheizkraftwerke  solaranlage  bhkw  solarbeteiligung